Grammatikalische Geschlechter (Genera) in der Polnischen Sprache 3.8/5 (15)

Grammatikalische Geschlechter (Genera)

Grammatikalische Geschlechter (Genera) in der Polnischen Sprache

Lerne alles Wissenswerte über Grammatikalische Geschlechter in der Polnischen Sprache anhand vieler praktischer Beispiele!

Diese Seite ist Teil des Kapitels “Substantive in der Polnischen Sprache“.

Grammatikalische Geschlechter
(rodzaj gramatyczny rzeczowników)

Die polnische Sprache verfügt, so wie die deutsche, über drei grammatische Geschlechter (Maskulinum, Femininum, Neutrum) und zwei Numeri (Singular und Plural). Aufschluss über die Zugehörigkeit zum Genus oder Numerus liefert im Polnischen die Endung des Substantivs. Falls es dem natürlichen Geschlecht widersprechen sollte, ist dieses immer ausschlaggebend.

Maskulinum (rodzaj męski)

Die meisten polnischen Substantive, deren Auslaut konsonantisch ist, sind männlich, ausgenommen der Endungen , –ć und -dź, z.B.:

  • dom (Haus)
  • pan (Herr)
  • ż (Schlange)
  • brat (Bruder)
  • ptak (Vogel)
  • koń (Pferd)
  • pies (Hund)
  • stół (Tisch)
  • usw.

Dir gefällt diese Seite?

Dann würden wir uns freuen, wenn du sie mit deinen Freunden auf Google+, Twitter oder Facebook teilst.

Nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für unsere Website :)

Abonniere unseren Newsletter!

Ausnahmen

Ebenfalls männlich sind:

  1. Substantive mit dem weiblichen Auslaut –a, die eine männliche Person bezeichnen wie:
    • kolega (Kollege)
    • mężczyzna (Mann)
    • tata (Papa)
    • sędzia (Richter)
  2. Wenige Nomen fremder Herkunft mit der sächlichen Endung –um, wie z. B.:
    • album (Album)
    • kostium (Kostüm)
  3. Eigennamen oder Kosenamen, die mit –o, seltener mit -e enden, wie z. B.:
    • Jagiełło (Familienname)
    • Jasio (Kosename von Jan)
    • tato (Papi)
  4. das Substantiv
    • książe (Fürst)
  5. maskuline Adjektivformen mit dem Auslaut -y, die eine männliche Person bezeichnen, z. B.:
    • znajomy (Bekannter)
    • krewny (Verwandter)

Untergliederung des Maskulinums

Im Polnischen wird im Maskulinum eine inhaltliche Untergliederung vorgenommen, was bei der Deklination der männlichen Substantive (vor allem im Akkusativ) von Bedeutung ist.

Man unterscheidet dementsprechend:

Belebtes Maskulinum

Zu der Gruppe zählen alle männlichen Lebewesen, darunter auch Tiere, Pflanzen und sporadisch Nahrungsmittel, z.B.:

  • pies (Hund)
  • ptak (Vogel)
  • tygrys (Tiger)
  • szczur (Ratte)
  • usw.

Kennzeichnend für belebte Maskulina ist, dass
– im Singular der Akkusativ und der Genitiv und
– im Plural der Akkusativ und der Nominativ
identisch sind.

Beispielsätze:
To jest klatka mojego chomika. (Das ist der Käfig meines Hamsters.)
-> Genitiv Singular

Obserwuję mojego chomika. (Ich beobachte meinen Hamster.)
-> Akkusativ Singular

Moje psy śpią w domu. (Meine Hunde schlafen zu Hause.)
-> Nominamtiv Plural

Widzę moje psy. (Ich sehe meine Hunde.)
-> Akkusativ Plural

Unbelebtes Maskulinum

Hierzu gehören alle Substantive, die einen Gegenstand oder ein Abstraktum bezeichnen, z.B.:

  • stół (Tisch)
  • zeszyt (Heft)
  • telewizor (Fernseher)
  • fotel (Sessel)
  • kapelusz (Hut)
  • ból (Schmerz)
  • usw.

Das Kennzeichen des unbelebten Maskulinums ist, dass der Akkusativ und der Nominativ im Singular und im Plural immer gleich sind.

Beispielsätze:
Mój nowy kapelusz jest bardzo elegancki. (Mein neuer Hut ist sehr elegant.)
–> Nominativ Singular

Założę dziś mój nowy kapelusz. (Ich setzte heute meinen neuen Hut auf.)
–> Akkusativ Singular

Twoje zeszyty leżą na biurku. (Deine Hefte liegen auf dem Schreibtisch.)
-> Nominativ Plural

Widzę twoje zeszyty. (Ich sehe deine Hefte.)
–> Akkusativ Plural

Personalmaskulinum

Zu der Gruppe zählen nur die Substantive, die eine männliche Person bezeichnen, wie z.B.:

  • syn (Sohn)
  • nauczyciel (Lehrer)
  • lekarz (Arzt)
  • mąż (Ehemann)
  • brat (Bruder)
  • kolega (Kollege)
  • usw.

sowie seltener Substantive, die ein Paar / eine Gruppe bezeichnen, wie:

  • państwo (Herr und Frau)

Das Personalmaskulinum ist dadurch gekennzeichnet, dass der
– Akkusativ und der Genitiv im Singular und im Plural
gleich sind.

Beispielsätze:
To jest córka mojego straszego brata. (Das ist die Tochter meines älteren Bruders.)
–> Genitiv Singular

Spotkałam dziś mojego straszego brata. (Ich traf heute meinen älteren Bruder.)
–> Akkusativ Singular

To są córki moich braci. (Das sind die Töchter meiner Brüder.)
– Genitiv Plural

Spotkałam dziś córki moich braci. (Ich traf heute die Töchter meiner Brüder.)
– Akkusativ Plural

Femininum (rodzaj żeński)

Die meisten polnischen Feminina enden auf den Vokal –a, wie:

  • kobieta (Frau)
  • siostra (Schwester)
  • córka (Tochter)
  • paczka (Paket)
  • szafa (Schrank)
  • usw.

oder seltener –i wie

  • pani (Frau/Dame)
  • dozorczyni (Hausmeisterin)
  • mistrzyni (Meisterin)
  • usw.

Dazu gehören auch feminine Adjektivformen mit dem Auslaut –a, die weibliche Personen bezeichnen, wie:

  • znajoma (Bekannte)
  • krewna (Verwandte)
  • usw.

Ausnahmen

Ebenfalls weiblich sind:

  1. Substantive, die auf die Konsonanten -ś, -ć, -ść, -dź, -c enden, z.B.:
    • ś (Gans)
    • miłość (Liebe)
    • złość (Zorn)
    • nić (Faden)
    • łó (Boot)
  2. einige Substantive mit dem konsonantischen Auslaut –w, wie:
    • krew (Blut)
    • brew (Augenbraue)
    • chorągiew (Fahne)
  3. wenige Substantive, die auf die Konsonanten –c oder -l enden, z.B.:
    • noc (Nacht)
    • moc (Stärke)
    • myśl (Gedanke)
    • l (Salz)

Neutrum (rodzaj nijaki)

Polnische Substantive sind sächliche, wenn:

  1. Sie auf den Vokal -o enden, z.B.:
    • dziecko (Kind)
    • mleko (Milch)
    • biurko (Schreibtisch)
    • niebo (Himmel)
    • dzieło (Werk)
    • miasto (Stadt)
    • drzewo (Baum)
    • auto (Auto)
    • czoło (Stirn)
    • okno (Fenster)
  2. Sie auf den Vokal -e enden und keine Personenbezeichnungen sind, z.B.:
    • pole (Feld)
    • zdanie (Satz)
    • słońce (Sonne)
    • zdjęcie (Foto)
    • mieszkanie (Wohnung)
  3. Sie auf den Nasalvokal enden, z.B.:
    • dziecię (Kind)
    • pisklę (Küken)
    • zwierzę (Tier)
    • niemowlę (Säugling)
    • imię (Name)
    • ramię (Arm)
  4. Sie auf -um enden (meistens Worte fremder Herkunft), z.B.:
    • muzeum (Museum)
    • akwarium (Aquarium)
    • centrum (Zentrum)

Endungen der Nomen im Überblick (ohne Ausnahmen)

  • Maskulina: Endung auf Konsonant
  • Feminina: Endung auf –a, -i
  • Neutra: Endung auf –o, –e/-ę, -um

War dieser Beitrag hilfreich? Sag' danke indem du ihn bewertest (keine Anmeldung erforderlich).

Dir gefällt diese Seite?

Dann würden wir uns freuen, wenn du sie mit deinen Freunden auf Google+, Twitter oder Facebook teilst.

Nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für unsere Website :)

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter!

Deine Vorteile:

Erhalte automatisch die neuesten Infos zu folgenden Themen:

  • Tolle Tipps zum Polnischlernen
  • Interessante Links und Angebote
  • Exklusive Inhalte, Videos uvm.

(Wir senden dir maximal 1-2 Mails pro Monat)

2 Responses to Grammatikalische Geschlechter (Genera) in der Polnischen Sprache

  1. Dieter sagt:

    Im Absatz
    “Femininum (rodzaj żeński)
    Die meisten polnischen Feminina enden auf den Vokal –a, wie:”

    steht “kolega” was aber nicht weiblich, sondern männlich ist.

    Grüße

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *