Polnische Fälle: Der Lokativ (miejscownik) 3/5 (8)

Polnische Fälle: Der Lokativ

Polnische Fälle: Der Lokativ

Lerne alles Wissenswerte über den Lokativ in der Polnischen Sprache und dessen Verwendung anhand vieler praktischer Beispiele!

Diese Seite ist Teil des Kapitels “Fälle (Kasus) in der Polnischen Sprache“.

Dieser Artikel ist aktuell in Bearbeitung. Er enthält möglicherweise noch kleinere Darstellungs- oder Rechtschreibfehler, die in Kürze behoben werden.

Lokativ (miejscownik)

Der Lokativ (polnisch miejscownik), ist der sechste von den sieben polnischen Fällen und der Einzige, der nicht als reiner Kasus vorkommt, und nicht von Verben, Adjektiven sowie Substantiven, sondern von Präpositionen abhängig ist. Aus diesem Grund wird er in der Grammatik oft auch als Präpositiv bezeichnet. Der Lokativ antwortet auf die Fragen o kim? (über wen?) und o czym? (worüber?).

Die Präposition “o” kann sowohl in der Frage als auch in der Antwort durch eine andere den Lokativ verlangende Präposition ersetzt werden oder ganz entfallen. Oft wird auch die Frage kiedy? (wann?) oder gdzie? (wo?) verwendet.

Lokativ = miejscownik

Fragewörter:

  • o kim? (Über wen?)
  • o czym? (Worüber?)

Es gibt im Deutschen keine Entsprechung für diesen Fall. Er ist aber manchmal mit dem Dativ vergleichbar, besonders wenn mit ”wo” (gdzie?) oder mit dem Akkusativ, wenn mit ”über wen/worüber” gefragt wird. Schaut euch bitte zur Veranschaulichung die folgenden Beispielsätze an:

Gdzie byłaś?
Wo warst du?

Byłam właśnie w sklepie.
Ich war gerade im Geschäft.

O kim rozmawialiście?
Über wen habt ihr gesprochen?

O naszym sąsiedzie.
Über unseren Nachbarn.

Anwendungsbereich

Der Lokativ findet im Polnischen eher eingeschränkte Anwendung und diese wird nur auf fünf Präpositionen beschränkt, vier davon regieren auch den Akkusativ und nur eine ausschließlich den Lokativ. Die folgenden Präpositionen regieren in der polnischen Grammatik den Lokativ: przy (bei, an), na (auf, in, zu), po (nach), o (von, über, an, um), w (in).  Die letzten vier können auch mit dem Akkusativ verwendet werden.

Beispielsätze:

Ona mieszka przy ulicy Chopina.
Sie wohnt in der Chopinstraße.         

Gdzie ona mieszka?
Wo wohnt sie?

Ona siedzi przy stole i je.               
Sie sitzt am Tisch und isst.              

Gdzie ona siedzi?
Wo sitzt sie?

Ona często myśli o swoim przyjacielu.   
Sie denkt oft an ihren Freund.                   

O kim ona często myśli?
An wen denkt sie oft?

Po pracy poszła do kina.                        
Nach der Arbeit ging sie ins Kino.            

Kiedy poszła do kina?
Wonach/Wann ging sie ins Kino?

Na biurku leży książka.                           
Auf dem Schreibtisch liegt ein Buch.          

Gdzie/na czym leży książka?
Wo/worauf liegt das Buch?

Dir gefällt diese Seite?

Dann würden wir uns freuen, wenn du sie mit deinen Freunden auf Google+, Twitter oder Facebook teilst.

Nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für unsere Website :)

Abonniere unseren Newsletter!

Nomen im Lokativ – Deklination

Maskulinum Singular (Liczba pojedyncza rodzaju męskiego)

Für Maskulina gibt es im Lokativ die Endungen -e und -u. Bei der Zuordnung einer dieser Endungen ist der Auslautkonsonant des Maskulinums entscheidend.

-b, -d, -f, -ł, -m, -n, -p, -r, -s, -t, -w, -z

Die Endung  -e bekommen alle Maskulina, die beispielsweise auf folgende Konsonanten enden:

NominativLokativ
chleb (Brot)chlebie
instytut (Institut)instytucie
sąsiad (Nachbar)sąsiedzie
stół (Tisch)stole
sklep (Laden)sklepie
teatr (Theater)teatrze
pies (Hund)psie
student (Student)studencie

Dabei findet sehr oft ein Konsonantenwechsel oder Erweichung statt, z.B.: die Endung -t wird zu –cie;  d zu –dzie; – t  zu –cie; -ł zu –l  und -r wird zu -rze. Viele Konsonanten werden durch –i erweicht, wie: p (wird zu –pi), m (-mi), oder n (-ni). Es erfolgt auch der bekannte schon -ie – Ausfall.

Ausnahmen sind die männlichen Nomen: dom (Haus), pan (Herr), syn (Sohn), die zwar auf die oben genannten palatalen Konsonanten enden, haben jedoch nicht die Endung -e, sondern -u:              dom – domu
pan – panu
syn- synu

Die Endung -u wird unter anderen bei den Maskulina, die mit den folgenden Konsonanten, auslauten, üblich:

-ch/-h, -g, -k, -c, -cz, -dz, -dż, -j, -l, -rz, -sz, -ż, -ć, -dź, -ń, -ś, -ź

NominativLokativ
dach (Dach)dachu
lekarz (Arzt)lekarzu
hotel (Hotel)hotelu
kraj (Land)kraju
słuchacz (Zuhörer)słuchaczu
ptak (Vogel)ptaku
nauczyciel (Lehrer)nauczycielu
dzień (Tag)dniu *
mąż (Ehemann)mężu *

Bei der Deklination sind auch alle bekannten Konsonantenwechslungen und Erweichungen möglich.

Neutrum Singular (Liczba pojedyncza rodzaju nijakiego)

Sächliche Substantive gleichen im Lokativ den männlichen Substantiven, d.h., sie erhalten die Endung -e/-u.
Als Regel hierzu kann man, unter Berücksichtigung aller möglichen Veränderungen im Bereich der Konsonanten und Vokale, annehmen, dass die Neutra, die auf -o enden, haben im Lokativ die Endung -e. Die dagegen, die die Endung -e haben oder mit -cho,   -go, -ko enden, lauten nun mit -u aus.

Nominativ
(-o)
Lokativ
(-e)
okno (Fenster)oknie
drzewo (baum)drzewie
miasto (Stadt)mieście
kino (Kino)kinie
pióro (Füller)piórze
niebo (Himmel)niebie
pismo (Schreiben)piśmie

 

Ausnahmen: Üblicherweise gibt es hier auch einige Ausnahmen wie z. B.:
radio – radiu, dobro – dobru, zło – złu

Nominativ
(-e)
(-cho, -go, -ko)
Lokativ
(-u)
(-u)
mieszkanie (Wohnung)mieszkaniu
miejsce (Ort)miejscu
morze (Meer)morzu
narzędzie (Werkzeug)narzędziu
jedzenie (Essen)jedzeniu
pole (Feld)polu
słońce (Sonne)słońcu
jajko (Ei)*jajku *
tango (Tango)*tangu *
echo (Echo)*echu *

        

Femininum Singular (Liczba pojedyncza rodzaju żeńskiego)

Die Lokativformen der Feminina stimmen ausnahmslos mit den Dativformen überein. Dementsprechend haben sie im Lokativ meistens die Endung –(i)e. Dabei findet oft der Konsonantenwechsel und Erweichung statt.

Die wenigen Feminina, oft die mit konsonantischem Auslaut oder fremder Herkunft, haben im Dativ die gleiche Endung wie im Genitiv, d.h. –y/-i.
Im Folgenden werden nur ein paar Beispiele angeführt. Genaueres dazu findet ihr im Kapitel Dativ unter Femininum.

NominativLokativ
koleżanka (Kollegin)koleżance
mama (Mama)mamie
siostra (Schwester)siostrze
książka (Buch)książce
gazeta (Zeitung)gazecie
praca (Arbeit)pracy
lekcja (Lektion)lekcji
twarz (Gesicht)twarzy
krew (Blut)krwi

Lokativ Plural (miejscownik liczby mnogiej)

Alle Feminina, Maskulina und Neutra haben im Lokativ die Endung -ach. Im Fall der Feminina, die schon auf -a enden, wird nur -ch hinzugefügt.

Lokativ Pl. = -ach

Nominativ Sing.Lokativ Pl.
Femininumgazeta (Zeitung)gazetach
siostra (Schwester)siostrach
babcia (Oma)babciach
książka (Buch)książkach
Maskulinumgazeta (Zeitung)gazetach
dom (Haus)domach
zeszyt (Heft)zeszytach
pies (Hund)psach
koń (Pferd)koniach
Neutrumokno (Fenster)oknach
jajko (Ei)jajkach
krzesło (Stuhl)krzesłach
dziecko (Kind)dzieciach
niemowlę (Baby)niemowlętach*
muzeum (Museum)muzeach*

Wie es aus den angeführten Beispielen ersichtlich wird, verläuft die Deklination in den meisten Fällen sehr regelmäßig. Nur manchmal findet der Vokalausfall (-ie) oder die Erweichung statt. Ausnahmen gibt es wenig (*).

Die wichtigsten Lokativendungen im Überblick

Maskulinum

  • -e/–u

Neutrum

  • -e/–u

Femininum

  • –(i)e/–y/-i

Plural

  • -ach

  

Adjektive im Lokativ (Miejscownik przymiotników)

Maskulina Und Neutra

Adjektive und Pronomen, die sich auf männliche und sächliche Nomen beziehen, haben im Lokativ die Endung -ym/-im.

Beispielsätze:
Uczniowie rozmawiają o nowym nauczycielu.
Schüler sprechen über den neuen Lehrer.

Ona chętnie siedzi przy swoim małym synku, kiedy on śpi.
Sie sitzt gern bei ihrem kleinen Sohn, während der schläft.

On marzy o drogim aucie.
Er träumt von einem teueren Auto.

Die meisten Adjektive im Lokativ, die sich auf Maskulina und Neutra beziehen, haben die Endung –ym. Bei denen mit weichen Konsonanten im Stamm oder denen, die mit –g, -k,  -n auslauten, steht anstelle von –ym die Endung –im.

Maskulinum/Neutrum

Adjektiv       Substantiv
-e/-u         -ym/-im

Feminina

Alle Adjektive und Pronomen, die sich auf die weiblichen Substantive beziehen, nehmen im Lokativ die Endung -ej an und stimmen somit mit den Dativformen überein.

Beispielsätze:
Po męczącej podróży poszedł pod prysznic.
Nach der anstrengenden Reise ist er duschen gegangen.

On niechętnie opowiada o swojej  teściowej.
Er erzählt ungern von seiner Schwiegermutter.

Babcia czuwa przy swojej chorej wnuczce.
Die Oma wacht bei ihrer kranken Enkelin.

Femininum

Adjektiv         Substantiv
-ej          –(i)e    –y/-i

Plural

Alle Adjektive und Pronomen haben im Lokativ Plural die Endung -ych/-ich. Die Verwendung von -ych oder -ich erfolgt nach den bekannten Regeln.

Beispiele:
Przy małych dzieciach zawsze jest dużo pracy.
Mit kleinen Kindern ist immer viel zu tun.

Oni chętnie opowiadają o swoich podróżach zagranicznych.
Sie erzählen gern von ihren Auslandsreisen.

Bemerkung: Im Polnischen kann das attributive Adjektiv voran- oder nachgestellt werden, d.h. vor dem Nomen oder danach stehen, wie es hier im letzten Satz der Fall ist.

Plural für alle drei Genera

Adjektiv                 Substantiv
-ych/-ich                -ach

War dieser Beitrag hilfreich? Sag' danke indem du ihn bewertest (keine Anmeldung erforderlich).

Dir gefällt diese Seite?

Dann würden wir uns freuen, wenn du sie mit deinen Freunden auf Google+, Twitter oder Facebook teilst.

Nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für unsere Website :)

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter!

Deine Vorteile:

Erhalte automatisch die neuesten Infos zu folgenden Themen:

  • Tolle Tipps zum Polnischlernen
  • Interessante Links und Angebote
  • Exklusive Inhalte, Videos uvm.

(Wir senden dir maximal 1-2 Mails pro Monat)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *