Polnische Fälle: Der Instrumental (narzędnik) 4.43/5 (23)

Polnische Fälle: Der Instrumental

Polnische Fälle: Der Instrumental

Lerne alles Wissenswerte über den Instrumental in der Polnischen Sprache und dessen Verwendung, anhand vieler praktischer Beispiele!

Diese Seite ist Teil des Kapitels “Fälle (Kasus) in der Polnischen Sprache“.

Einleitung

Der Instrumental, polnisch narzędnik, ist der fünfte von sieben Fällen in der polnischen Grammatik und wird erfragt durch die Fragewörter

  • (z) kim? – mit wem?
  • (z) czym? – womit?

Der Instrumental bezieht sich immer auf das Objekt, nie auf das Subjekt.

Da die Präposition z (mit) im Instrumental nicht obligatorisch ist, d.h. nicht bei jeder Frage und Antwort vorkommt, wird sie hier in Klammern gesetzt.

Es gibt in der deutschen Sprache keine Entsprechung für diesen Fall. Manchmal kann man ihn aber grob mit dem Dativ nach der Präposition mit vergleichen.

Zwei Beispielsätze zur Verdeutlichung:

  1. Ich gehe mit meinem Bruder spazieren.
    Die Polnische Übersetzung verlangt nun den Instrumental:
    Idę na spacer z moim bratem.
  2. Ich fahre mit dem Auto.
    In diesem Fall wird der Instrumental (allerdings ohne die Präposition mit) verwendet:
    Jadę autem.

Ausführliche Informationen dazu findet ihr im Folgenden.

Anwendungsbereiche

Der Instrumental findet im Polnischen vielseitige Anwendung:

  1. In Verbindung mit der Präposition z (mit) zur Angabe der Gesellschaft.

    Beispiele:

    1. Z kim mieszkasz?
      (Mit wem wohnst du zusammen?)
    2. Mieszkam z kolegami i z psem.
      (Ich wohne zusammen mit Kollegen und einem Hund.)

    Oder auch in anderen Wendungen, wie:

    1. kawa z mlekiem
      (Kaffe mit Milch)
    2. ciasto z jabłkami
      (Kuchen mit Äpfeln)
    3. dom z ogrodem
      (Haus mit Garten)
  2. Zur Angabe eines Werkzeuges bzw. Hilfsmittels (Instrument) mit dem man eine Tätigkeit ausübt. Diese Konstruktion wird im Deutschen mit der Präposition mit wiedergegeben, in Polnischem allerdings ohne Präposition.

    Beispiele:

    1. Czym piszesz?
      (Womit schreibst du?)
    2. Piszę długopisem.
      (Ich schreibe mit dem Kugelschreiber.)
  3. Zur Angabe des Berufs, Verwandtschaftsgrades oder der Nationalität. Diese Angabe steht meistens mit dem Verb być (sein).

    Beispiele:

    1. Jestem Polakiem, a on jest Niemcem.
      (Ich bin Pole und er ist Deutscher.)
    2. Julian jest moim bratem.
      (Julian ist mein Bruder.)
    3. Ona jest nauczycielką.
      (Sie ist Lehrerin.)
    4. Im Deutschen wird die Konstruktion im Nominativ wiedergegeben.
  4. In Verbindung mit bestimmten Verben: außer być (sein) gehören zu der Gruppe vor allem auch die Verben interesować się (sich interessieren), zostać (werden) und okazać się (sich erweisen).

    Beispiele:

    1. Ja interesuję się sportem a ona muzyką.
      (Ich interessiere mich für Sport und sie für Musik.)
    2. Chciałbym w przyszłości zostać lekarzem.
      (Ich möchte in Zukunft Arzt werden.)
  5. Zur Angabe der örtlichen Beziehungen, u. a. mit folgenden Präpositionen: nad (über), przed (vor), pod (unter), za (hinter), między (zwischen).

    Beispiele:

    1. Mieszkam nad morzem.
      (Ich wohne am Meer.)
    2. On stoi przed domem.
      (Er steht vor dem Haus.)
    3. Stół znajduje się między szafą i krzesłami.
      (Der Tisch befindet sich zwischen dem Schrank und den Stühlen.)
  6. In allgemeinen Zeit- und Ortsbestimmungen wie:

    1. dniem
      (am Tag)
    2. nocą
      (in der Nacht)
    3. wieczorem
      (am Abend)
    4. idę ulicą
      (Ich gehe auf der Straße.) usw.
  7. In anderen Wendungen als sog. logisches Subjekt.

    Beispiele:

    1. W kuchni pachnie ciastem.
      (In der Küche duftet es nach Kuchen.)
    2. Powiało chłodem.
      (Es ist kalt geworden.)

Dir gefällt diese Seite?

Dann würden wir uns freuen, wenn du sie mit deinen Freunden auf Google+, Twitter oder Facebook teilst.

Nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für unsere Website :)

Abonniere unseren Newsletter!

Substantive im Instrumental

Singular (liczba pojedyncza)

Maskulinum (rodzaj męski)

Die Deklination der Substantive im Instrumental ist relativ einfach und weist nur in wenigen Fällen kleine Unregelmäßigkeiten auf.

Die erste und wichtigste Regel lautet:

Alle Maskulina haben im Instrumental die Endung –em.

Beispiele:

NominativInstrumental
kot (Katze)(z) kotem
brat (Bruder)(z) bratem
syn (Sohn)(z) synem
dom (Haus)(z) domem
sklep (Laden)(ze) sklepem
Maskulina mit Diphthong ie

Kommt bei maskulinen Substantiven ein Diphthong –ie vor, so wird dem Nomen genauso die Endung –em angehängt, der Diphthong –ie entfällt aber:

NominativInstrumental
chłopiec (Junge)(z) chłopcem
pies (Hund)(z) psem
ojciec (Vater)ojcem
Niemiec (Deutscher)(z) Niemcem

Wegfall von -ie + Endung -em

Maskulina mit ó

Bei Maskulina mit ó wie pokój (Zimmer), stół (Tisch) oder samochód (Wagen) wird der Buchstabe ó im Instrumental zu o und die entsprechende Endung, also -em wird verwandt:

NominativInstrumental
pokójpokojem
stółstołem
samochódsamochodem

ó wird zu o + Endung -em

Maskulina mit Endung -ś, -ć, -ń, -ź

Enden die männlichen Nomen auf einen der weichen Konsonanten -ś, -ć, -ń, -ź, so werden diese im Instrumental zu –si; -ci; -ni; -zi. Kurz und einfach gesagt, entfällt das diakritische Zeichen (also hier der “Strich” über dem Buchstaben) und der Vokal –i wird angehängt.

Um es besser nachvollziehen zu können, schaut euch folgende Beispiele an:

NominativInstrumental
gość (Gast)gościem
koń (Pferd)koniem
słoń (Elefant)słoniem
uczeń (Schüler)uczniem

-ś, -ć, -ń, -ź werden zu -si; -ci; -ni; -zi + Endung -em

Maskulina mit Endung -g oder -k

Bei Maskulina mit der Endung -g oder -k wird dagegen vor die Instrumentalendung –em noch ein –i eingeschoben.

Beispiele:

NominativInstrumental
pociąg (Zug)pociągiem
zegarek (Armbanduhr)zegarkiem

Endung g oder k: -em wird zu -iem

Maskulina mit Endung -a

Die wenigen männlichen Substantive, die die typisch feminine Endung –a besitzen, verhalten sich bei der Deklination wie Feminina, z. B.:

NominativInstrumental
tata (Papa)tatą
kolega (Kollege)kolegą
mężczyzna (Mann)mężczyzną

Genaueres hierzu findet ihr unten im Abschnitt Feminina.

Endung -a: Deklination wie im Femininum

Neutrum (rodzaj nijaki)

Genauso wie im Deutschen, entspricht die Deklination des Neutrums im Polnischen sowie alle dazu gehörenden Regeln oft (aber nicht immer) dem Maskulinum. In dem Sinne haben alle neutralen Nomen im Instrumental auch die Endung –(e)m.

Neutra mit Endung -e

Beispiele:

NominativInstrumental
miejsce (Platz)miejscem
słońce (Sonne)słońcem

Da die Wörter mit -e enden, erhalten sie in diesem Fall natürlich nur die Endung –m.

-e wird zu -em

Neutra mit Endung -o

Nach dem Beispiel werden auch die Neutra, die auf –o enden (also die meisten Neutra), dekliniert. In diesem Fall erfolgt allerdings der Wegfall des letzten Buchstaben -o zugunsten der Endung –em.

Beispiele:

NominativInstrumental
krzesło (Stuhl)krzesłem
piwo (Bier)piwem
wino (Wein)winem
biurko (Schreibtisch)biurkiem
dziecko (Kind)dzieckiem

In den beiden letzten Beispielen haben wir wieder den Fall des eingeschobenen –i nach g und k. Es gilt die gleiche Regel, die bei den männlichen Nomen dargestellt wurde.

Wegfall von -o + Endung -em

Femininum (rodzaj żeński)

Alle femininen Substantive im Instrumental im Polnischen enden auf –ą. Bei den Feminina, die im Nominativ auf –a enden (also bei den meisten) wird das –a durch ą ersetzt. Bei den wenigen, die auf –i enden, wird der Buchstabe –ą einfach hinzugefügt.

Feminina mit Endung -a oder -i

Schaut euch die folgenden Beispiele an:

NominativInstrumental
koleżanka (Kollegin)(z) koleżanką
mama (Mama)(z) mamą
ulica (Straße)ulicą
książka (Buch)(z) książką
pani (Frau)(z) panią

-a wird zu , -i wird zu -ią

Feminina mit Endung -ś, -ć, -ń oder ź

Bei den Feminina, die auf -ś, -ć, -ń, -ź enden, gilt dieselbe Regel wie bei Maskulina (-ś, -ć, -ń, -ź wird zu -si; -ci; -ni; -zi). Nur bekommen sie in diesem Fall natürlich die feminine Endung –ą.

Beispiele:

NominativInstrumental
kość (Knochen)kością
uroczystość (Feier)uroczystością
ostrożność (Vorsicht)ostrożnością

-ś, -ć, -ń, -ź werden zu -si; -ci; -ni; -zi + Endung

Substantive im Instrumental: Plural (liczba mnoga)

Nomen aller Genera bekommen im Instrumental Plural die Endung -ami.

Beispiele:

Nominativ
Singular
Nominativ
Plural
Instrumental
Plural
Femininstudentka (Studentin)studentkistudentkami
siostra (Schwester)siostrysiostrami
Maskulindom (Haus)domydomami
zeszyt (Heft)zeszytyzeszytami
Neutrumokno (Fenster)oknaoknami
jajko (Ei)jajkajajkami

Wie aus den Beispielen hervorgeht, entfällt meistens der letzte Buchstabe des Nominativ Plural, und die Instrumental-Endung –ami wird angehängt. Bei den Wörtern, die schon im Nominativ Plural auf –a enden, wird natürlich nur –mi hinzugefügt.

Entscheidend ist also immer der Wortstamm. Man kann vom Wortstamm im Nominativ Singular ausgehen und dann die Endung –ami hinzufügen.

Alle Genera: Wortstamm im Nominativ Singular + Endung -ami

Zu bemerken sind hierzu nur einige Ausnahmen, die meistens Maskulina betreffen. Hier kommt es zur Zusammenziehung, z. B.

Nominativ
Singular
Nominativ
Plural
Instrumental
Plural
brat (Bruder)braciabraćmi
gość (Gast)gościegośćmi

Adjektive im Instrumental

Wie am Anfang erwähnt, betrifft der Instrumental immer das Objekt und nie das Subjekt. Demzufolge werden im Instrumental auch die Adjektive, die sich auf das Objekt beziehen, entsprechend dekliniert.

Adjektive im Instrumental: Singular (liczba pojedyncza)

Femininum (rodzaj żeński)

Wir schauen uns zunächst einige Beispielsätze an:

  1. Kim jest Ania?
    (Wer oder was ist Ania?)
    Ania jest dobrą nauczycielką.
    (Ania ist eine gute Lehrerin.)
  2. Kim jest Ewa?
    (Wer oder was ist Ewa?)
    Ewa jest ładną dziewczyną.
    (Ewa ist ein hübsches Mädchen.)
  3. Kim się ona okazała?
    (Als was hat sie sich erwiesen?)
    Ona okazała się dobrą przyjaciółką.
    (Sie hat sich als eine gute Freundin erwiesen.)

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, stimmt die Adjektivform im Instrumental mit dem femininen Nomen überein.

Daraus ergibt sich die Regel: die Adjektive, die feminine Nomen im Instrumental betreffen, enden auch auf –ą.

AdjektivSubstantiv

Femininum: Adjektiv –ą + Substantiv –ą

Maskulinum und Neutrum (rodzaj męski i rodzaj nijaki)

Beispielsätze:

  1. On jest dobrym nauczycielem.
    (Er ist ein guter Lehrer.)
  2. Dominik jest przystojnym mężczyzną.
    (Dominik ist ein gutaussehender Mann.)
  3. Mój syn jest pilnym uczniem.
    (Mein Sohn ist ein fleißiger Schüler.)
  4. Auto jest bardzo drogim prezentem.
    (Ein Auto ist ein sehr teures Geschenk.)

Aus den Sätzen ist ersichtlich, dass Maskulina und Neutra des Adjektivs die gleiche Endung besitzen (aber nicht gleich mit dem Nomen, wie das beim Femininum es der Fall ist), nämlich –ym oder seltener –im (nach –g oder –k).

AdjektivSubstantiv
-ym-em
-im (nach -g oder -k)

Maskulinum & Neutrum: Adjektiv –ym/-im + Substantiv –em

Adjektive im Instrumental: Plural (liczba mnoga)

Beispielsätze:

  1. Oni są dobrymi kolegami.
    (Sie sind gute Freunde.)
  2. Mój brat jeździ drogimi samochodami.
    (Mein Bruder fährt teure Autos.)
  3. Moi córki zostaną słynnymi lekarkami.
    (Meine Töchter werden berühmte Ärztinnen werden.)

Die Regel für die Pluralform kann man aus den Beispielen ersehen und adäquat zu den schon bekannten Regeln erstellen:

AdjektivSubstantiv
-ymi-ami
-imi (nach -g oder -k)

Alle Genera: Adjektiv –ymi/-imi + Substantiv –ami

Alternative bei Adjektiven: “to” + Nominativ

Alle oben dargestellten Adjektivformen muss man kennen, um Polnisch zu verstehen. Man muss aber auch wissen, dass sie umgangssprachlich eher selten benutzt werden. Sie werden oft durch den Nominativ und das Wort “to” (im Sinne von das bzw. dies), ohne Verb, ersetzt.

Beispiele:

InstrumentalNominativÜbersetzung
Auto jest drogim prezentem.Auto to drogi prezent.Ein Auto ist ein teures Geschenk.
Żywiec jest drogim piwem.Żywiec to drogie piwo.Żywiec ist ein teures Bier.
Ona jest dobrą nauczycielką.Ona to dobra nauczycielka.Sie ist eine gute Lehrerin.

Adjektive: “być” + Instrumental oder “to” + Nominativ

War dieser Beitrag hilfreich? Sag' danke indem du ihn bewertest (keine Anmeldung erforderlich).

Dir gefällt diese Seite?

Dann würden wir uns freuen, wenn du sie mit deinen Freunden auf Google+, Twitter oder Facebook teilst.

Nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für unsere Website :)

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter!

Deine Vorteile:

Erhalte automatisch die neuesten Infos zu folgenden Themen:

  • Tolle Tipps zum Polnischlernen
  • Interessante Links und Angebote
  • Exklusive Inhalte, Videos uvm.

(Wir senden dir maximal 1-2 Mails pro Monat)

2 Responses to Polnische Fälle: Der Instrumental (narzędnik)

  1. Gabriele sagt:

    Die Seite ist wirklich sehr hilfreich beim Lernen!! Bin froh, dass ich die gefunden habe.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *