Polnische Fälle: Der Dativ (celownik) 4.78/5 (9)

Polnische Fälle: Der Dativ

Polnische Fälle: Der Dativ

Lerne alles Wissenswerte über den Dativ in der Polnischen Sprache und dessen Verwendung anhand vieler praktischer Beispiele!

Diese Seite ist Teil des Kapitels “Fälle (Kasus) in der Polnischen Sprache“.

Dieser Artikel ist aktuell in Bearbeitung. Er enthält möglicherweise noch kleinere Darstellungs- oder Rechtschreibfehler, die in Kürze behoben werden.

Einleitung

Der Dativ, polnisch celownik, ist der dritte Fall im polnischen Beugungssystem und es ist der Fall, der die größten Ähnlichkeiten mit dem deutschen Dativ aufweist. Er antwortet auf die Fragen:

  • komu? / czemu? – wem?

Während mit komu? nach Personen gefragt wird, bezieht sich czemu? nur auf Sachen. Der Dativ übernimmt im Polnischen am häufigsten die Funktion des Objektes.

Fragewörter des Dativ: komu? und czemu? (wem?)

Anwendungsbereiche

Im Vergleich z.B. zum Genitiv oder Instrumental findet der Dativ nicht so viele Anwendungsbereiche und ist verhältnismäßig einfach erlernbar.

Der Dativ tritt im Polnischen auf:

  1. In Verbindung mit folgenden Präpositionen: dzięki (dank), wbrew (wider, entgegen), naprzeciw (entgegen), przeciwko (gegen)

    Beispiele:

    1. Dzięki rodzicom mogłam skończyć studia.
      (Dank meiner Eltern konnte ich mein Studium zu Ende bringen.)
    2. Dzięki komu?
      (Dank wem?)
    3. Wbrew zakazowi wyszedł z domu.
      (Entgegen des Verbots hat er das Haus verlassen.)
    4. Wbrew czemu?
      (Wem entgegen?)
  2. In Verbindung mit bestimmten Verben, wie:

    1. dawać/dać (geben)
    2. (po)darować (schenken)
    3. dziękować (danken)
    4. gratulować (gratulieren)
    5. imponować (imponieren)
    6. odpowiadać (entsprechen)
    7. odmawiać (absagen)
    8. opowiadać (erzählen)
    9. pasować (passen)
    10. pomagać (helfen)
    11. podobać się (gefallen)
    12. pozwolić (erlauben)
    13. pożyczyć (leihen)
    14. smakować (schmecken)
    15. wierzyć (glauben)
    16. przebaczyć (verzeihen)

    Beispielsätze:

    1. On podarował swojej narzeczonej pierścionek.
      (Er hat seiner Verlobten einen Ring geschenkt.)
    2. To nie odpowiada prawdzie.
      (Das entspricht nicht der Wahrheit.)
    3. Dziękuję ci za pomoc.
      (Ich danke dir für deine Hilfe.)
    4. Dziadek zawsze opowiada wnukom ciekawe historie.
      (Der Opa erzählt den Enkeln immer spannende Geschichten.)
    5. Wczoraj znowu pożyczyłam szwagrowi pieniądze.
      (Gestern habe ich meinem Schwager wieder Geld geliehen.)
  3. Abhängig von wenigen Adjektiven, wie z.B.: wierny/a (treu), przychylny/a (wohlgesinnt).

    Beispielsätze:

    1. On jest wierny swojej żonie.
      (Er ist seiner Frau treu)
    2. Egzaminator był przychylny tej studentce.
      (Der Prüfer war der Studentin wohlgesinnt)
  4. In unpersönlichen Wendungen als logisches Objekt.

    Beispielsätze:

    1. Czas dzieciom szybko mijał.
      (Den Kindern verging die Zeit schnell.)
    2. Zimno/ gorąco mi (się zrobiło).
      (Mir ist kalt/ heiß (geworden).)

Dir gefällt diese Seite?

Dann würden wir uns freuen, wenn du sie mit deinen Freunden auf Google+, Twitter oder Facebook teilst.

Nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für unsere Website :)

Abonniere unseren Newsletter!

Substantive im Dativ

Singular (liczba pojedyncza)

Maskulinum (rodzaj męski)

Die meisten Maskulina weisen im Dativ die Endung -owi auf. So wie bei allen anderen Fällen, kann auch hier zu den bekannten Veränderungen wie Vokalwechsel (ą zu ę) oder Vokalausfall (e) u.ä. kommen.

Beispiele:

NominativDativ
lekarz (Arzt)lekarzowi
syn (Sohn)synowi
dom (Haus)domowi
mąż (Mann)mężowi
koń (Pferd)koniowi
dziadek (Großvater)dziadkowi

Nur eine kleine Gruppe der gebräuchlichen Maskulina endet im Dativ auf –u. Die werden in der folgenden Tabelle zusammengestellt.

Beispiele:

NominativDativ
brat (Bruder)bratu
kot (Katze)kotu
świat (Welt)światu
chłopiec (Junge)chłopcu
pan (Herr)panu
bóg (Gott)bogu
ojciec (Vater)ojcu
lew (Löwe)lwu
ksiądz (Priester)księdzu
pies (Hund)psu

Einige Maskulina können dagegen beide Formen aufweisen, wie z.B.:

  1. osioł (Esel) – osłu / osłowi
  2. lew (Löwe) – lwu / lwowi
  3. bez (Flieder) – bzu / bzowi

Neutrum (rodzaj nijaki)

Alle Neutra enden im Dativ (nach dem Wegfall des letzten Buchstaben –e/-o) ausnahmslos auf –u.

Beispiele:

NominativDativ
serce (Herz)sercu
dziecko (Kind)dziecku
miasto (Stadt)miastu
słowo (Wort)słowu
okno (Fenster)oknu
imię (Name)imieniu*

Neutra fremder Herkunft, die auf –um enden, wie muzeum (Museum), centrum (Zentrum) usw., werden im Dativ Singular nicht dekliniert.

Femininum (rodzaj żeński)

Die meisten Feminina und die Maskulina, die einen vokalischen Auslaut haben, haben im Dativ Singular die Endung –(i)e.

Dabei findet oft ein Konsonantenwechsel oder Erweichung statt, z.B.:

  1. die Endung -ka wird zu –ce
  2. -ga/-da zu –dze
  3. -ta zu –cie
  4. zu –l
  5. usw.

Viele Konsonanten werden durch –i erweicht, wie:

  1. -p (wird zu –pi)
  2. -m (wird zu -mi)
  3. -n (wird zu -ni)

Beispiele:

NominativDativ
koleżanka (Kollegin)koleżance
mama (Mama)mamie
lekarka (Ärztin)lekarce
szkoła (Schule)szkole
gazeta (Zeitung)gazecie
córka (Tochter)córce
kobieta (Frau)kobiecie
droga (Weg)drodze
tata (Papa)tacie
lampa (Lampe)lampie

Wenige Feminina, meistens die mit konsonantischem Auslaut oder fremder Herkunft, haben im Dativ die gleiche Endung wie im Genitiv, d.h. –y/-i.

Beispiele:

NominativDativ
praca (Arbeit)pracy
telewizja (Fernsehen)telewizji
lekcja (Lektion/Unterricht)lekcji
chemia (Chemie)chemii
historia (Geschichte)historii
noc (Nacht)nocy
myśl (Gedanke)myśli

Substantive im Dativ: Plural (liczba mnoga)

Substantive aller drei Genera bekommen im Dativ Plural ausnahmslos die Endung –om. Manchmal kann es zum Vokalwechsel oder zur Erweichung, nach den bekannten Regeln, kommen.

Beispiele:

Nominativ
Singular
Dativ
Plural
Femininstudentka (Studentin)studentkom
siostra (Schwester)siostrom
babcia (Oma)babciom
książka (Buch)książkom
Maskulindom (Haus)domom
zeszyt (Heft)zeszytom
mąż (Mann)mężom
koń (Pferd)koniom
Neutrumokno (Fenster)oknom
jajko (Ei)jajkom
krzesło (Stuhl)krzesłom
dziecko (Kind)dzieciom*
niemowlę (Baby)niemowlętom*
muzeum (Museum)muzeom

Wie es aus den Beispielen hervorgeht, ist die Bildung des Dativs im Plural unkompliziert, da es eine Endung für alle drei Geschlechter gibt und nur selten zu Vokalveränderungen kommt.

Die wichtigsten Dativendungen im Überblick

Maskulinum: -owi, -u
Neutrum: -u
Femininum: -(i)e/-y/-i
Plural: -om

Adjektive im Dativ

Auch die Deklination der Adjektive im Dativ ist verhältnismäßig einfach und praktisch ohne Ausnahmen. Wie immer werden die Possessivpronomen auch im Dativ dekliniert, genauso wie die Adjektive. Das schauen wir uns anhand einiger Beispielsätze an.

Adjektive im Dativ: Singular (liczba pojedyncza)

Maskulinum und Neutrum (rodzaj męski i rodzaj nijaki)

Beispielsätze:

  1. Nieznajomy dał mojemu młodszemu synowi lizaka.
    (Ein Unbekannter hat meinem jüngeren Sohn einen Lutscher gegeben.)
  2. Ona przyglądała się temu nowemu budynku.
    (Sie hat das neue Gebäude beobachtet.)
  3. Małemu dziecku było zimno.
    (Dem kleinen Kind war es kalt.)

Aus den Beispielen wird ersichtlich, dass Adjektive, die sich auf Neutra und Maskulina beziehen, im Dativ immer die Endung –emu erhalten.

Maskulinum & Neutrum: Adjektiv –emu + Substantiv –owi/-u

Femininum (rodzaj żeński)

Beispielsätze:

  1. Swojej najlepszej przyjaciółce mogła powiedzieć wszystko.
    (Sie konnte ihrer besten Freundin alles sagen.)
  2. Przechodzień pomógł starszej kobiecie.
    (Der Fußgänger hat einer älteren Frau geholfen.)
  3. Babcia opowiadała swojej chorej wnuczce ciekawe historie.
    (Die Oma hat ihrer kranken Enkelin interessante Geschichten erzählt.)
  4. Starszej pani nagle zawróciło się w głowie.
    (Der älteren Dame wurde plötzlich schwindlig.)

Adjektive, die die weiblichen Nomen im Dativ betreffen, haben nun die Endung -ej.

Femininum: Adjektiv –ej + Substantiv –i(e)/-y/-i

Adjektive im Dativ: Plural (liczba mnoga)

Beispielsätze:

  1. Małym dzieciom nie podobały się nowe klocki.
    (Den kleinen Kindern haben die neuen Bauklötze nicht gefallen.)
  2. Starszym ludziom często doskwiera samotność.
    (Ältere Leute leiden oft unter Einsamkeit.)
  3. Dziecko przyglądało się drogim zabawkom.
    (Das Kind hat sicht das teure Spielzeug angeschaut.)

Die meisten Adjektive im Dativ Plural haben die Endung –ym. Bei jenen mit weichen Konsonanten im Stamm oder denen, die auf –g, -k, -n auslauten, steht anstelle von –ym die Endung –im.

Plural für alle Genera:
Adjektiv –ym/-im + Substantiv –om

War dieser Beitrag hilfreich? Sag' danke indem du ihn bewertest (keine Anmeldung erforderlich).

Dir gefällt diese Seite?

Dann würden wir uns freuen, wenn du sie mit deinen Freunden auf Google+, Twitter oder Facebook teilst.

Nur ein kleiner Klick für dich, aber eine große Hilfe für unsere Website :)

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter!

Deine Vorteile:

Erhalte automatisch die neuesten Infos zu folgenden Themen:

  • Tolle Tipps zum Polnischlernen
  • Interessante Links und Angebote
  • Exklusive Inhalte, Videos uvm.

(Wir senden dir maximal 1-2 Mails pro Monat)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *